STORY

Erfolgsmodell: Wie eine Region das luca-System optimal nutzt


21 Sep 2021

Im Salzlandkreis, Sachsen-Anhalt, läuft seit Oktober 2020 ein luca-Modellprojekt. Inzwischen ist luca in der Region weit verbreitet und findet Anwendung in der Gastronomie, in Hotels, Tiergärten und bei Veranstaltungen wie dem Open-Air-Kultursommer 2021.

 

Im Rahmen des Kultursommers stellt der Salzlandkreis Bürger:innen ohne Smartphone kostenlos luca-Schlüsselanhänger zur Verfügung. Im Altenpflegeheim Bernburg ist die Benutzung dieser Schlüsselanhänger laut Heimleiter Michael Fritzsching schon längst Normalität geworden: „Das war, als wir Ende letzten Jahres damit angefangen haben, ein einmaliger Aufwand, weil die ja personalisiert werden mussten. Jetzt haben die Besucher:innen ihren Schlüsselanhänger am Bund, mittlerweile ist das in die Selbstverständlichkeit übergegangen.“

Schlüsselanhänger entlastet Pflegekräfte

Diesen Zeitaufwand haben Michael Fritzsching und sein Team gern in Kauf genommen, weil sie wussten, dass die luca-Schlüsselanhänger im Heimalltag eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringen würden. „Für uns sind digitale Lösungen wie die luca App eine wichtige Hilfe“, sagt Fritzsching, „da sie es uns ermöglichen, dass Pflegekräfte entlastet werden und wieder mit den Patienten arbeiten können anstatt von Verwaltungsaufgaben beansprucht zu werden.“

Große Verbreitung von luca nutzt auch den Gesundheitsämtern

Die Verbreitung in der Region ist laut Ulf-Peter Freund vom Landratsamt Salzlandkreis ein großer Pluspunkt: „Das Gesundheitsamt wird von den Vorteilen der App profitieren, je mehr sie genutzt wird. Und eben auch, wenn die Infektionsfälle wieder ansteigen. Zur notwendigen Kontaknachverfolgung können luca-Daten schnell und in guter Qualität genutzt und Infektionsketten schnell und effektiv unterbrochen werden.“

Schnelle und erfolgreiche Kontaktnachverfolgung

Nach einem Infektionsfall bei einem Event fragte das Gesundheitsamt Kontaktdaten beim Veranstalter an und konnte die betroffenen Personen umgehend warnen: „In diesem Fall“, sagt Ulf-Peter Freund, „gelang es sehr zeitnah, Kontakt zu den relevanten Personen herzustellen und die weiteren Schritte einzuleiten.“

Gewachsenes Vertrauen

Das Vertrauen in die luca-App ist in der Region nach und nach gewachsen. Bei Michael Fritzsching gingen während der letzten Monate viele Anrufe mit der Frage ein: „Nutzt ihr das noch, funktioniert’s und habt ihr einen Vorteil davon?“ Er sagt: „Das kann ich alles bejahen und auch von der Hotel- und Gastronomiebranche hier im Salzlandkreis habe ich noch nie etwas Negatives gehört“.

Dankbar für Support

Dankbar ist Fritzsching vor allem für die Unterstützung durch das luca-Team: „Wir sind froh, dass wir da mitmachen durften, wir sind froh, dass es kontinuierlich funktioniert, und das bei einer ganz neuen App! Wir hatten keinerlei Probleme und wenn irgendetwas mal nicht funktioniert hat, dann haben wir das gesagt und es wurde ruckizucki behoben.“

Und demnächst findest du hier weitere Erfahrungsberichte mit luca.

Bleib gesund!

Dein luca-Team