Rund um luca

luca im Fokus

luca ist ein komplexes System, das als Schnittstelle zwischen Gesundheitsämtern, Betrieben und Nutzer:innen agiert. Diese Komplexität ist wichtig, um eine sichere und effektive Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Gleichzeitig führten diese Komplexität sowie die Dynamik des Pandemiegeschehens zu einigen Unklarheiten, Fragen und auch zu Missverständnissen. Uns ist wichtig, dass du auf alle deine Fragen, die du vielleicht noch zu luca hast, Antworten bekommst.

Diese Seite gibt einen Überblick über häufig gestellte Fragen rund um luca und das luca-System. Die Liste wird bei Bedarf verlängert. Wenn du eine Frage zur Nutzung der App hast, hilft dir unsere FAQ-Seite.

1. Allgemeines

Über luca

Wer steht eigentlich hinter luca? Und was ist die culture4life GmbH? Die Antworten gibt’s hier.

luca und die Corona-Warn-App

Welchen Unterschied gibt es zur Corona-Warn-App? Und was bringt das luca-System überhaupt in der Praxis? Antworten liefert unser Artikel.

Wann warnt überhaupt welche App? Und wieso warnt manchmal nur die eine App, nicht aber die andere App, wenn beide für den Check-in verwendet wurden? Das erklärt dieser Artikel.

Nutzungszahlen

Die zuverlässigsten Zahlen zur Nutzung rund um luca werden regelmäßig aktualisiert auf unserer Startseite bereitgestellt.

Es werden immer mal wieder falsche Informationen zur Zahl der tatsächlichen Nutzer:innen beziehungsweise zu Abfragen von luca-Daten aus den Gesundheitsämtern in Umlauf gebracht. Hier gibt es Einblick.

Nutzung in Gesundheitsämtern

Kann luca nun an die Pandemiebekämpfungssoftware Sormas, die den Gesundheitsämtern von der Bundesregierung ans Herz gelegt wurde, angebunden werden oder nicht? Spoiler Alert: Natürlich klappt das. Details gibt es hier.

Kritik an luca

Die Redaktion des Online-Magazins Telepolis hat sich in diversen Artikeln an luca abgearbeitet – und es dabei mit der Faktentreue leider nicht so genau genommen. Wir haben daher exemplarisch einem dieser Artikel eine Faktensammlung gegenübergestellt. Sie soll verdeutlichen, dass nicht alles, was über luca geschrieben wird, auf Fakten beruht.

2. Sicherheit

Verschlüsselungskonzept

Das luca-System schützt die Kontaktdaten der Nutzer:innen mit einem aufwändigen kryptografischen Konzept. Es verhindert, dass weder Betreiber:innen, noch wir selbst die Daten entschlüsseln können. Wie wir das im Detail bewerkstelligen, macht unser Blogbeitrag anschaulich.

Wer doch lieber ganz genau nachlesen möchte, wie das Sicherheitskonzept aufgebaut ist, findet Antworten auf die meisten Fragen in dieser Beschreibung.

Wie steht luca zu einer Überprüfung des Systems durch das BSI oder andere (offizielle) Stellen? Um es kurz zu machen: Wir freuen uns über jede Analyse unseres Systems. Weitere Informationen hierzu im Artikel.

Änderungen am System

Einzelne API-Endpunkte waren bis Ende August frei aus dem Internet zugänglich. Dies haben wir aus Sicherheitsgründen geändert, wie der Blogbeitrag erklärt.

Das luca-System speichert die sogenannten (kryptografischen) Tagesschlüssel der Gesundheitsämter länger als die üblichen 28 Tage. Warum dem so ist, erläutert dieser Blogbeitrag.

3. Datenschutz

Nachgefragt: Datenschutz

Da Datenschutz und Datensicherheit untrennbar verbunden sind, hat natürlich auch Datenschutz einen hohen Stellenwert im luca-System. Die wichtigsten Antworten zu Fragen zur Datenschutzkonformität des Systems gibt es hier.

Man hört immer wieder, dass lucas Datenschutz unzureichend sei. In diesem Artikel nehmen wir zu dieser und anderen Fragen Stellung.