AKTUELLPressemitteilung

luca+: Umfassendes Update und neue Funktionen

Von neuen Warnhinweisen über eine mobile App für Betriebe bis hin zur Verbesserung der Datenqualität – die neue luca-Version luca+ ermöglicht eine intelligente Schwerpunktnachverfolgung. Dies unterstützt die digitale Kontaktnachverfolgung und rückt die Risikobewertung und Expertise der Mitarbeiter:innen der Gesundheitsämter in den Mittelpunkt, um Bürger:innen einfacher, schneller und gezielter direkt über die luca App informieren, warnen und kontaktieren zu können.

 

Berlin, 02. September 2021. Die luca App ermöglicht lückenlose und sichere Kontaktnachverfolgung und ist damit ein wichtiger Baustein, um sicher in eine Normalität während der Corona-Pandemie zurückzukehren. Heute kündigt luca eine neue Version des luca-Systems an: luca+. Das Update ist Teil der kontinuierlichen Weiterentwicklung, die in enger Abstimmung mit Gesundheitsämtern, Nutzer:innen und Betreiber:innen erfolgt.

Mit luca+ wird das System zu einer intelligenten Schwerpunktnachverfolgung. Damit werden die Gesundheitsämter bei der Kontaktnachverfolgung entlastet und in die Lage versetzt, schneller und differenzierter Risiken zu analysieren, um dann entsprechend zu handeln. Neben einem Redesign der App für die Nutzer:innen profitieren vor allem die Gesundheitsämter durch differenzierte Warnhinweise und eine höhere Datenqualität.

Im Mittelpunkt steht dabei die Risikobewertung der Ärzt:innen der Gesundheitsämter, auf deren Basis gezielt Nutzer:innen der luca App in unterschiedlichen Abstufungen gewarnt und kontaktiert werden können. Für Orte mit erhöhtem Infektionsgeschehen werden sogenannte Cluster-Warnungen ausgegeben, betroffene Nutzer:innen automatisch informiert und danach vom Gesundheitsamt kontaktiert – das erhöht die Geschwindigkeit bei der Arbeit in den Gesundheitsämtern deutlich und konzentriert knappe Ressourcen. Daneben wird es auch für die Betreiber:innen noch einfacher: Eine eigene Mobile-App erweitert das vorhandene luca-Locations-Managementtool.

„Mit dem luca-System haben wir eine Lösung etabliert, die bereits für viele Millionen Menschen einen echten Unterschied zur Zettelwirtschaft aus dem Vorjahr macht. Mit den neuen Funktionen schlagen wir jetzt gemeinsam mit den Gesundheitsämtern das nächste Kapitel in der Pandemiebekämpfung auf: Durch eine systematische Risikobewertung können diese noch schneller, einfacher und differenzierter Risiken bewerten, Nutzer:innen informieren, warnen und kontaktieren. Und wir alle wissen, dass genau diese Expertise der Ärzt:innen in den Gesundheitsämtern Infektionsketten wirksam unterbrechen kann“, sagt Patrick Hennig, Geschäftsführer von luca.

Die neue Version luca+ wird aktuell noch mit ausgewählten Gesundheitsämtern, Betreiber:innen und Nutzer:innen final getestet. Im Laufe des Septembers wird sie dann Schritt für Schritt allen zur Verfügung gestellt. Gemeinsam mit den Gesundheitsämtern werden wir Erfahrungen aus erster Praxis teilen. Zeitgleich zum Release des Updates verstärkt luca noch einmal sein Service- und Schulungsangebot für alle interessierten Gesundheitsämter und Betreiber, besonders in Bezug auf die intelligente Schwerpunktnachverfolgung, um für die mögliche vierte Phase der Pandemie gut vorbereitet zu sein.

 

Alle Neuerungen auf einen Blick:

 

Warnhinweise
Der bekannte Systemhinweis, der Nutzer:innen über einen Datenzugriff informiert, bleibt bestehen. Neu integriert werden zwei unterschiedliche Risikohinweise, die direkt und gezielt von Gesundheitsämtern ausgelöst werden können. So können Nutzer:innen eine deutlich bessere Einschätzung im Hinblick auf das mögliche Infektionsrisiko erhalten und Gesundheitsämter entscheiden selbst, ob sie Bürger:innen informieren, warnen oder mit ihnen in Kontakt treten. Mit den Hinweisen können die Gesundheitsämter ebenfalls individuelle je nach Situation abhängige Handlungsempfehlungen über die luca App geben. So kann ein Gesundheitsamt einen Restaurant-Besuch anders bewerten als ein Open-Air-Festival.
Verbesserung der Datenqualität
Um die Einschätzungen im Hinblick auf das mögliche Infektionsrisiko zu verbessern, werden künftig Eckdaten des jeweiligen Standortes aufgenommen (Belüftung, Größe, Laufwege, Raumaufteilung etc.). Dies hilft den Gesundheitsämtern, mögliche Risiken besser, leichter und schneller zu bewerten.
Automatisierung der Cluster-Erkennung
Das System kann Orte mit möglichem erhöhten Infektionsgeschehen (zwei oder mehr mögliche Infektionsfälle an einem Ort) automatisch erkennen und Nutzer:innen entsprechend informieren.
Mobile App für Betriebe
Betreiber:innen bekommen eine eigene App, die das vorhandene luca Locations Managementtool um eine mobile Komponente erweitert. Die wichtigsten Funktionen sind zukünftig direkt auf dem Smartphone verfügbar und das Check-in der Gäste wird dadurch noch intuitiver, schneller und einfacher. Es wird möglich sein, direkt beim Check-in den 3G/2G Status zu überprüfen, als auch einen Überblick der Tischaufteilung zu erhalten. Ebenso lassen sich ganze Tische auschecken, was die Datenqualität ebenfalls erhöht. Anfragen von Gesundheitsämtern können so auch direkt vom Smartphone beantwortet werden.
App-Redesign 
Die luca App erhält ein Update und Redesign: Dies rückt die relevanten Funktionen weiter in den Fokus, vereinfacht den Check-in und erleichtert den Zugriff auf relevante Dokumente. Hierbei setzen wir das sehr wertvolle Feedback der vergangenen Wochen und Monate der Nutzer:innen von luca direkt in die Praxis um.