STORY

Sommeranfang mit luca

By Juni 17, 2021Juli 9th, 2021No Comments

17 Jun 2021

Das öffentliche Leben in Deutschland kehrt nach langem Corona-Schlaf  allmählich zurück. Immer mit dabei ist die luca App. 

luca vereinfacht die Kontaktdatenerfassung und macht die Nachverfolgung im Infektionsfall schneller und effektiver. Sinn und Zweck von luca ist es, Gastronomie, Handel und Kultur wieder aufblühen zu lassen. Der Leitsatz von luca lautet: Gemeinsam das Leben neu erleben.  

Wir haben Inhaber:innen von Restaurants, Cafés und Bars nach ihren Erfahrungen gefragt. Gastronom:innen sind sich nach den ersten Wochen mit luca einig: Die App ermöglicht effizienteres und nachhaltigeres Arbeiten in der Pandemie.

Gianluca Pirillo, Geschäftsführer des Eiscafés Silano in Lollar, sagt: „Die Kontaktdaten-Aufnahme geht schneller, sie ist transparenter durch luca und wo ich bei luca auch den Vorteil sehe: Sie ist auch nachhaltiger. Weil das Zettel-Ausdrucken greift die Umwelt an, der Papieraufwand, das sind Kosten, dann hat man den Aufwand, man muss die Kugelschreiber desinfizieren, das sind alles Zeitfresser. Je mehr Leute die App haben, desto einfacher ist es für uns alle und es werden auch ein wenig Kosten eingespart.“

Im Goodwood in Düsseldorf nutzen schon viele Gäste die luca App, was Restaurant-Inhaber Erik Graw freut: „Wir empfehlen luca immer, denn je größer die Reichweite, desto besser ist es ja. Je mehr Leute registriert sind, desto einfacher wird’s. Wir haben jetzt in der ganzen Zeit seit der Öffnung noch etwa 20 Formulare per Hand ausgefüllt.“ Das luca System ermöglicht Gastronom:innen, ihrer Pflicht zur Kontaktdaten-Erfassung nachzukommen und gleichzeitig die Arbeitsabläufe im Betrieb effizient zu gestalten.

„Am Anfang geht’s natürlich schneller“, sagt Juliane Färber von der Gießener Musik- und Sportsbar RITZI:S, „die Leute müssen keine Zettel ausfüllen, einmal abscannen und fertig. Und auch nach Feierabend haben wir weniger Stress: Wir müssen keine Zettel abheften. Bisher hat das alles wunderbar funktioniert.“ So ähnlich sieht das auch Meno Mehra, Inhaber des Restaurants Kashmir in Stutgart: „Für uns ist es eine Super-Erleichterung, weil der Kunde scannt einfach selbst ein oder gibt seine Daten ein. Diese Zettelwirtschaft war halt enorm aufwändig.“

Durch neue Funktionen, die nach und nach in luca integriert werden, erfüllt sich Sinn und Zweck des luca Systems, Arbeitsabläufe in Pandemie-Zeiten flüssiger zu gestalten, noch mehr. Eine dieser neuen Funktionen ist die Möglichkeit, negative Testergebnisse in der App zu hinterlegen. Dadurch können Gastronom:innen Check-in und Testergebnis des Gastes auf einmal kontrollieren und sparen dadurch Zeit. Und demnächst können sie in der luca App ihrer Gäste zusätzlich überprüfen, wer geimpft oder genesen ist. Meno Mehra spricht von den „drei Gs“ – getestet, geimpft, genesen: „Sobald wir kontrolliert haben, ob der Kunde eines der drei Gs hat, lassen wir ihn den QR-Code einscannen, das ist natürlich supereinfach im Vergleich zu früher, mit dem Zettel ausfüllen, Stifte desinfizieren, das ist jetzt natürlich optimal!“ Und Robert Nürnberger vom Welde Brauhaus in Schwetzingen sagt: „Wenn der Gast die App hat, dann ist es ein Hit! Die Zettelwirtschaft hat immer Probleme gemacht!“

Weitere Erfahrungsberichte zum Einsatz von luca in Gastronomie, Handel und Kultur folgen in Kürze.

Bleibt gesund! 

Euer luca Team